Blog - Move IT Lösungen

Flug in die USA: Keine ungeladenen Akkus

Battery_Indicator_Remix_by_Merlin2525Um Bombenanschläge zu verhindern, ist es zukünftig nicht mehr erlaubt, ungeladene Akkus auf einem Flug in die USA mitzunehmen.

Sicherheitsbeamte können von Fluggästen verlangen elektronische Geräte einzuschalten. Sollten diese aufgrund eines ungeladenen Akkus nicht funktionieren, darf das Gerät nicht mitgenommen werden. 

Es soll verhindert werden, dass Terroristen elektronische Geräte durch einen Umbau als Bombe missbrauchen. 

Quelle: Focus.de

Apps erschleichen sich gute Bewertungen

appDas Bewertungssystem in den verschiedenen App Stores soll einen verlässlichen Anhaltspunkt geben, ob eine App etwas taugt oder nicht.

Viele Nutzer entscheiden aufgrund positiver Bewertungen, ob Sie eine App ausprobieren oder nicht.

Dies haben natürlich auch die App – Entwickler erkannt und erschleichen sich durch kleine Tricks eine gute Bewertung. Einige Apps locken zum Beispiel mit Zusatzfunktionen wenn eine positive Bewertung abgegeben wird.  Oft werden diese Versprechungen im Nachhinein nicht eingehalten.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein – Westfalen rät, eine so erschlichene positive Bewertung im Nachhinein wieder zu ändern. In den meisten Fällen reicht es, die App einfach erneut zu bewerten, um die vorherige zu „löschen“.

Wenn Apps nicht ihrer Beschreibung entsprechen haben die Verbraucher auch das Recht, ihr Geld zurückzuverlangen.

Quelle: heise.de

Initiative – S

1339317289Auf den Internet Security Days hat der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco ein neues Projekt offiziell vorgestellt. Es handelt sich bei dem Projekt um die sogenannte Initiative-S.

Dieses Projekt soll kleine und mittelständische Unternehmen dabei unterstützen ihre Internetpräsenzen vor Trojanern zu schützen. Zu diesem Zweck werden die angemeldeten Seiten regelmäßig auf Schadsoftware überprüft.

Bei einer erkannten Gefahr, wird der Betreiber der Website per Email informiert. Sollte dieser nicht innerhalb von 2 Tagen reagieren, wird der Hoster informiert, damit dieser Gegenmaßnahmen einleiten kann.

Dieser Service ist kostenlos !

Quelle: Initiative-S

Entscheidung: Anonyme Bewertungen im Internet bleiben weiterhin anonym

paragrafBewertungsportale im Internet haben mittlerweile einen hohen Einfluss auf die Entscheidungen potentieller Kunden. Umso wichtiger ist es, dass kein Unfug mit diesen Möglichkeiten betrieben wird. Auf der anderen Seite soll auch die Anonymität im Internet geschützt werden.

Das BGH hat jetzt entschieden: Die Anonymität muss gewahrt bleiben, wenn die Grenze zur Strafbarkeit nicht überschritten wird. Somit sind Betreiber von Bewertungsportalen nicht berechtigt Nutzerdaten (im Falle einer strittigen Bewertung) herauszugeben. 

Die „Opfer“ haben jedoch die Möglichkeit, ungerechtfertigte  Bewertungen durch den Portalbetreiber löschen zu lassen.

Quelle: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&nr=68159&linked=pm